OFFIZIELLER VERSICHERER & SPONSOR GOLFCLUB SALZBURG



Generali Gruppe Österreich

Seit vielen Jahren agiert die Generali als unser Hauptsponsor und unterstützt den Club auf das Tatkräftigste. Die Generali ist ein führender Allspartenversicherer mit einer breiten Angebotspalette und darüber hinaus unser Versicherungspartner mit bester Produkt- und Servicequalität. Gerne präsentieren wir Ihnen nachstehend von Zeit zu Zeit verschiedene Top-Neuigkeiten der Generali Österreich, im Folgenden zum Thema Unfallversicherung unter besonderer Berücksichtigung der Versorgungslücken bei Kindern.


Versorgungslücken bei Kinderunfällen schließen

Alle drei Minuten verunglückt in Österreich im Durchschnitt ein Kind. Dabei ereignet sich der Großteil der Unfälle nicht wie oft angenommen im Straßenverkehr, sondern im vermeintlich sicheren Zuhause: Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit passieren 75 Prozent der Kinderunfälle in den eigenen vier Wänden und in der Freizeit. Auf die Schule und beim Schulsport entfallen 20 Prozent und auf den Straßenverkehr nur zwei Prozent. Viele Unfälle enden mit einer bleibenden Beeinträchtigung. Was wenige wissen: Die gesetzliche Unfallversicherung kommt nur für die Folgen von Arbeitsunfällen auf. Nach Freizeitunfällen gibt es keine Leistungen und das Ausbleiben des späteren Verdienstes ist unzureichend abgedeckt. Die finanzielle Belastung der Eltern kann massiv steigen und auch deren Lebensplanung negativ beeinflussen. 


Versorgungslücken bestehen insbesondere bei:

Unfällen in der Freizeit.

Kindern bis zum verpflichtenden Kindergartenjahr und nicht erwerbstätigen Ehepartnern (Hausfrau/-mann).

Kindern im verpflichtenden Kindergartenjahr außerhalb des Kindergartenbetriebes.

Schulkindern außerhalb des Schulbetriebes sowie abseits des Schulweges: Eine laufende Versehrtenrente steht frühestens nach dem voraussichtlichen Ende der Schulausbildung (ab dem 18. Lebensjahr) und nur bei Minderung der Erwerbsfähigkeit um mindestens 50 Prozent zu. Die Höhe der Rente deckt nur das Existenzminimum ab. Bei einer geringeren Einschränkung wird ein einmaliges Versehrtengeld ausgezahlt.

Studenten außerhalb des Unibetriebes und abseits des Hin- und Rückweges.

Jungen Erwerbstätigen: Personen unter 27 Jahren müssen sechs Versicherungsmonate aufweisen, um im Fall der geminderten Arbeitsfähigkeit Anspruch auf eine staatliche Unterstützung zu haben. Bei Personen über 27 Jahren besteht dieser Anspruch erst ab fünf Versicherungsjahren. In beiden Fällen kann die staatliche Unterstützung jedoch weit unter dem Aktiveinkommen liegen.


Private Unfallversicherung sinnvoll & notwendig

Versicherungen, Konsumentenschützer und Arbeiterkammer weisen regelmäßig auf die Notwendigkeit einer privaten Vorsorge hin, um finanzielle Folgen bei Invalidität durch Krankheit und Unfall abzusichern. "Neben der privaten Haftpflichtversicherung, die Schadenersatzansprüche gegen den Versicherten als Privatperson, Hobbysportler, Wohnungsinhaber etc. deckt, ist die private Unfallversicherung eine der wichtigsten privaten Basisversicherungen in Österreich. Eine private Unfallvorsorge schützt den Verunfallten und seine Familie vor den finanziellen Unfallfolgen und unterstützt auch in Notfallsituationen und bei der Rehabilitation",erklärt Mag. Peter Tschemer, Leiter Abteilung Unfallversicherung der Generali. Tschemer informiert, worauf bei Abschluss einer Unfallversicherung zu achten ist: "Das Wichtigste bei einer Unfallversicherung ist die Anpassung an die individuellen Lebensumstände und an das Freizeitverhalten. Dabei ist auf eine ausreichende Versicherungssumme speziell bei hohen Dauerinvaliditätsgraden zu achten. Gute Beratung ist hier unbedingt zu empfehlen." Die private Unfallversicherung der Generali gilt 365 Tage im Jahr rund um die Uhr auf der ganzen Welt - nicht nur nach Unfällen, sondern auch für die Folgen der Kinderlähmung und der durch Zeckenbiss übertragenen Frühsommer-Meningoenzephalitis und Borreliose. 


 

Weitere Informationen zu Produkten und Dienstleistungen der Generali Österreich finden Sie unter: 

www.generali.at | www.generalibank.at | www.wecarelife.at

 


Thomas Neureiter (Präsident GC Salzburg): 

"Ich freue mich, die Herren Ralph und Dominik Sporer als die Kundenbetreuer der Generali für den Golfclub Salzburg und seine Mitglieder vorzustellen. Bitte kontaktiert die beiden Herren vertrauensvoll in allen Versicherungs-, Vorsorge- und Finanzangelegenheiten, ich kann Euch Beratung auf höchstem Niveau versprechen.


Ralph Sporer, MBA, MAS

Direktor im Außendienst 

Berater & Betreuer des Golfclub Salzburg 

in allen Versicherungs-, Vorsorge- und Finanzfragen 

Mobil: +43 676 8254 4741 

Büro: +43 662 8679 40741 

ralph.sporer@generali.com

Dipl.Ing. (FH) Dominik Sporer 

 

Berater & Betreuer des Golfclub Salzburg 

in allen Versicherungs-, Vorsorge- & Finanzfragen 

Mobil: +43 676 8254 4742 

Büro: +43 662 8679 40742 

dominik.sporer@generali.com



--> beide: Geschäftsstelle Salzburg Stadt | Paris-Lodron-Straße 2 | A-5020 Salzburg




OFFIZIELLER VERSICHERER & SPONSOR GOLFCLUB SALZBURG



GOLFCLUB SALZBURG ZENTRALE    | SCHLOSSALLEE 50 A | 5400 HALLEIN

service@golfclub-salzburg.at  |  +43 (0) 6245 76681-22